Veggie Weihnachtsspecial

10 Tipps für das perfekte vegane Weihnachtsfest

1. Zeiteinteilung

Ob für deine Plätzchenbäckerei oder das Weihnachtsmenü: Wähle und kombiniere die gewünschten Rezepte nach deiner verfügbaren Zeit. Keiner möchte in der Vorweihnachtszeit in Stress ausbrechen, daher entscheide dich lieber für Rezepte, die du in Ruhe zubereiten kannst.

.

.

.

Stina Spiegelberg, Veganpassion

2. Vorbereitung

Kaufe rechtzeitig ein (wir kennen alle die endlosen Schlangen im Biomarkt am Festtag, wo man mal kurz noch eine vergessene Sache besorgen möchte und drei Stunden verschollen ist). Stelle zuhause alle benötigten Zutaten bereit. Aufwendigere Schritte (Eis kühlen, fermentieren oder reduzieren) kann man gut planen. Den Teig für frische Pasta und Plätzchen bereite ich gerne schon am Vorabend zu und lege ihn luftdicht verschlossen zum Ruhen in den Kühlschrank. So kann ich am nächsten Tag gleich durchstarten.

3. Arbeitsfläche

Auch die kleinste Küche kann in eine Wichtel-Werkstatt umfunktioniert werden. Sorge beim Plätzchen Backen für ausreichend Arbeitsfläche und (hitzebeständigen) Platz, um die heißen Backbleche abzulegen. Bestreue deine Arbeitsfläche beim Ausrollen der Kekse immer wieder mit Mehl, damit sie nicht ankleben.

4. Ersetze nicht zu spontan

Zutaten einfach zu ersetzten führt vor allem beim Backen immer wieder zu Herausforderungen. Daher empfehle ich immer nur eine Zutat an der Zahl zu ändern und sich langsam an das Ausprobieren heran zu tasten. Achte dabei auf die Konsistenz des Teiges.

5. Heize vor

Damit du gleich mit der Weihnachtsbäckerei loslegen kannst, heize den Backofen vor, bevor du den Teig ausrollst. So hat er sicher die benötigte Kerntemperatur.

6. Geduld ist eine Tugend

Gute Dinge brauchen Zeit: Lass deine Plätzchen abkühlen, bevor du sie verzierst, lass die Rotweinsauce langsam reduzieren und die Bratkartoffeln schmecken besser, wenn sie bei schwacher Hitze gebraten werden.

 

7. Schenken bringt Freu(n)de

Es gibt nichts schöneres als das glückliche Lächeln, wenn man ein Päckchen selbstgemachter Plätzchen verschenkt. Denke an die Menschen, die dich das ganze Jahr unterstützen, deine lieben Nachbarn, den Postboten. Wer freut sich nicht über eine süße Köstlichkeit, die mit Liebe zubereitet wurde?

8. Integriere deine Familie

Ich schicke meiner Familie jedes Jahr eine Menüauswahl und wir beraten gemeinsam, was wir an Heiligabend kochen. So ist am Festtag für jeden etwas dabei und man kann veggie-scheue Familienmitglieder mit ihren Lieblingszutaten an die bunte Küche heran führen.

9. Mach Musik an!

Beim Backen und Kochen ist Musik einfach die beste Zutat. Gute Laune und eine Prise extra Gelassenheit tun jeder Suppe – und vor allem deiner Seele – gut.

10. Weihnachten ist nicht nur essen

Oder so ähnlich. Was ich sagen möchte ist: Beurteile Menschen nicht nach dem, was sie essen, denn wir sind so viel mehr als unsere Essgewohnheiten. Jeder lebt seinen eigenen Rhythmus, setzt seine eigenen Prioritäten und verdient Respekt und Liebe.

Vegane Plätzchen Rezepte

Vegane Menü-Ideen für’s Fest

 

 

1 Weihnachten – 4 Menüs: Lass dich inspirieren!

Zu den Menü-Ideen

Bildrechte © Veganpassion, Stina Spiegelberg

Zurück