Veggie des Monats Oktober

Trauben

Veggie Facts

Lasset das Herbsten beginnen! Die Weintraube ist nicht nur köstlich und zuckersüß, sie schmückt auch gerne die Dinner-Tafel zur Herbstzeit. Zwar sind Wein und Saft nicht zu verachten, die meisten gesundheitlichen Vorteile ziehen wir aber aus der frisch geernteten Bio-Traube. Und wussten Sie was sich aus Trauben backen lässt? Was so alles in ihnen steckt und warum rote Trauben gesünder sind als helle, erfahren Sie hier.

.

.

.

Stina Spiegelberg, Veganpassion

Gesundheitsplus

Mit gerade einmal 60-70 kcal pro 100g ist die Traube trotz ihres natürlichen Zuckergehaltes eine figurfreundliche Nascherei. Sie ist reich an Ballaststoffen in Schale und Kernen, die uns von Innen zur Herbstzeit so richtig durchputzen und zugleich unser Immunsystem fördern. Das enthaltene Kalium reguliert darüber hinaus unseren Wasserhaushalt.

Zwar sind in Weintrauben keine besonders nennenswerten Mengen an Vitamin A und C enthalten, aber vor allem die roten Früchte trumpfen mit einem hohen Gehalt an Flavonoiden (Quercetin und Resveratrol) als Radikalfänger auf. Resveratrol findet sich vor allem in der Haut der Frucht und dient ihrem Schutz vor Erkrankungen und Umwelteinflüssen. Es bildet sich allerdings erst wenn die Pflanze durch Erreger bedroht wird, daher ist es wichtig Trauben ohne Pestizide aus biologischem Anbau zu kaufen. Der enthaltene sekundäre Pflanzenstoff OPC (Oligomere Proanthocyanidine) wirkt basisch und senkt damit unseren Harnsäurespiegel. Dies hat nachweislich positive Auswirkungen auf unser Herz-Kreislaufsystem. Übrigens: In den größten Genuss der enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe kommt man erst, indem man die Kerne ausgiebig mitkaut, denn Trauben mit Kernen sind weitaus gesünder.

Lagerung

Achte beim Kauf der Trauben auf pralle Früchte mit grünem Stängel. Da Trauben in konventionellen Betrieben zu denjenigen Früchten gehören, die mit am häufigsten gespritzt werden ist Bio die bessere Wahl. Die frischen Früchte lassen sich ungewaschen in einem luftdicht verschlossenen Behälter bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Da Trauben ihr volles Aroma allerdings bei Raumtemperatur entfalten, sollten sie ca. 20 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschank genommen werden.

Ideenreichtum

Trauben sind frisch eine schöne Nascherei oder lassen sich als Zutat zu Müsli, Haferbrei und Salaten geben. Darüber hinaus eignen sie sich hervorragend für Gebäck, Smoothies und zum Verfeinern von Brot. Probieren Sie einmal einen Traube-Zimt-Lassi oder verwöhnen Sie sich und Ihre Liebsten mit einem selbst gebackenen Walnuss-Trauben-Brot!

Bildrechte © Veganpassion, Stina Spiegelberg

Zurück