Veggie des Monats Mai

Spargel

Veggie Facts

Ab Mitte April ist es soweit und die lang ersehnten Spargelstangen schmücken die Deutschen Märkte. Auch wenn Spargel wegen seines unvergleichlichen Aromas genossen wird, die Gourmet-Stangen sind nicht nur lecker, sondern vor allem sehr gesund. Von den Römern, Griechen und Chinesen bereits als Arznei eingesetzt, sind die Stangen voll gepackt mit nährenden Wunderstoffen. Mit einer Kaloriendichte vergleichbar mit Kopfsalat ist das Schlemmer-Gemüse erste Wahl für alle, die einen Strandurlaub in Aussicht haben. Sein Preis wird durch den pflegeintensiven Anbau und eine aufwendige, händische Ernte bedingt.

.

.

.

Stina Spiegelberg, Veganpassion

Gesundheitsplus

Spargel ist reich an B-Vitaminen, Vitamin C und E. Folat (Vitamin B9). Er ist für seine anregende Wirkung zur Milchproduktion vor allem bei Schwangeren beliebt, Asparaginsäure wirkt zudem entwässernd. Das enthaltene Vitamin E regt die Sexualhormone an und macht ihn, pünktlich zur Frühlingszeit, zu einem Aphrodisiakum. Mit seinem günstigen Magnesium-Calcium-Verhältnis unterstützt der Spargel unseren Knochenaufbau. Das für uns unverdauliche Kohlenhydrat Inulin stärkt die Darmflora und im Spargel enthaltene bioaktive Pflanzenstoffe schützen unsere Gefäße. Im Spargel ist Purin enthalten, das im Zusammenhang mit Gicht steht. Allerdings zeigen aktuelle Studien die geringe Bio-Verfügbarkeit von pflanzlichem Purin (Nutritionfacts.org) und die günstige Bindung von Harnsäure durch verzehrtes Eisen. Durch die angeregte Photosynthese enthält der grünen Spargel zusätzliches Chlorophyll, sowie vermehrte Vitamine und Pflanzenstoffe.

Lagerung

Beim Kauf sollte das angeschnittene untere Ende der Spargelstangen so saftig wie nur möglich aussehen, die verschiedenen Klassen geben dabei lediglich Aufschluss über Dicke und Form der Stangen. Spargel aus biologischem Anbau schont nicht nur unsere Böden, sondern ist auch weniger pestizidbelastet. Spargel schmeckt am besten frisch und sollte daher möglichst bald verzehrt werden. Ungeschält in ein feuchtes Tuch eingewickelt, hält er sich im Kühlschrank etwa 2-3 Tage frisch. Grüner Spargel muss im Gegensatz zu seinem rein weißen Verwandten nur am unteren Drittel geschält werden und produziert damit weniger Abfall. Traditionell geht die Spargelzeit bis zum Johannistag – dem 24. Juni, um die Pflanzen zu schonen und ihnen bis zum kommenden Jahr eine ausreichende Regenerationszeit zu gönnen. Spargel lässt sich sehr gut einfrieren, indem man ihn schält und in Stücken luftdicht verpackt. So lässt sich das Gourmet-Gemüse auch ganzjährig genießen.

 

Ideenreichtum

Spargel kann roh, gekocht, gedämpft oder gebraten werden und schmeckt in Salaten, Suppen, Quiche oder einfach als Stange mit einer ordentlichen Portion frischer Hollandaise Soße. Zur Zubereitung im Topf den Spargel in möglichst wenig Wasser garen, um alle Aromen in den Stangen zu konzentrieren und nur wenige Nährstoffe mit dem Wasser abzugeben. Das Kochwasser und die Spargelschalen lassen sich wunderbar für eine Suppe verwenden und aromatisieren Soßen. Die Frage, ob weißer oder grüner Spargel, ist und bleibt Geschmackssache, aber wer hungrig ist, wird mit den grünen Stangen schneller glücklich. Lassen Sie sich von leckeren Rezepten auf Veganpassion inspirieren!

Bildrechte © Veganpassion, Stina Spiegelberg

Zurück