Veggie des Monats Mai

Bärlauch

Veggie Facts

Der wilde Knoblauch, wie er auch genannt wird, ist ein typischer Frühlingsbote und gehört in weiten Teilen Europas und Asien zu den ältesten Heilpflanzen. In der feuchten Frühlingszeit findet man ihn im Wald, wo er ganze Teppiche ausbildet. Von März bis Mai findet man zunächst die grünen länglichen Blätter, später auch seine weißen Blüten. Bärlauch erfreut durch seinen würzigen Geschmack, doch vor allem seine wertvollen Inhaltsstoffe sind eine Reise durch die Kulinarik wert. Die Bärlauchblätter sind zudem eine wunderbare Vitalstoffquelle.

.

.

.

Stina Spiegelberg, Veganpassion

Gesundheitsplus

Bärlauch ist wie für Kräuter üblich kalorienarm und reich an Ballaststoffen. Das reichlich enthaltene  Chlorophyll (sekundärer Pflanzenstoff) weist eine anti-oxidative Wirkung auf und schützt somit unsere Zellen. Mit dem dreifachen Vitamin-C Gehalt einer Orange, lohnt sich doch zur Saison ein Vitamin C -reiches Pesto. Darüber hinaus sind die Bärlauchblätter eine wunderbare Mineralstoff-Quelle. Mit Eisen, Kalium und Vitamin B6 trumpft das Blattgrün so richtig auf. Das Eisen befähigt unseren Sauerstofftransport im Blut und wirkt somit gegen Müdigkeit und unterstützt unsere Leistungsfähigkeit. Kalium ist maßgeblich am Wasserhaushalt beteiligt und verbessert unseren Stoffwechsel. Und nicht zuletzt benötigen wir Vitamin B6 für unser Nervensystem und die körpereigene Immunabwehr. Ein kleines grünes Wunderpaket, das Geschmack und Gesundheit boostet!

Lagerung

Bärlauch wird gerne wild gesammelt, da er in weiten Teilen der deutschen Wälder verbreitet ist. Dabei ist aber Achtung geboten, da er sich leicht mit giftigen Gewächsen wie Maiglöckchen oder Herbstzeitlose verwechseln lässt. Beim Kauf der Blätter darauf achten, dass sie frisch und fest sind. In ein feuchtes Tuch gewickelt, lässt sich der Bärlauch mehrere Tage frisch im Kühlschrank aufbewahren. Für eine Lagerung über das ganze Jahr, können Sie ihn klein schneiden und luftdicht einfrieren. So hat man ihn zum Würzen und Genießen immer bereit.

Ideenreichtum

Bärlauch ist aufgrund seines Vitamin C und Chlorophyll-Gehaltes roh am wertvollsten. Kulinarisch kommt er auch erwärmt in Soßen, Suppen und Quiches gut zur Geltung. Die Blätter lassen sich als Pesto, Hummus oder getrocknet zum Würzen von aller Art Speisen verwenden. Probieren Sie es aus!

Bildrechte © Veganpassion, Stina Spiegelberg

Zurück