Veggie des Monats Juli

Johannisbeeren

Veggie Facts

Johannisbeeren tragen ihren Namen vom Johannistag am 24. Juni, mit dem ihre Reifezeit meist beginnt. Bis Ende August können die Früchte hierzulande geerntet werden. Die erfrischenden Johannisbeeren gibt es in drei Farben: Beeren der Gattung Ribes rubrum färben sich leuchtend rot oder weiß, die der Gattung Ribes nigrum hingegen überzeugen mit einem tiefen schwarz. Die Beeren gelten schon lange als altes Hausmittel gegen Hals- und Gelenkschmerzen, und überraschen vor allem mit ihrem Vitamin C Gehalt und reichlich Mineralstoffen. Erfahren Sie hier was in ihnen steckt!

.

.

.

Stina Spiegelberg

Gesundheitsplus

Wer hätte das gedacht: Mit durchschnittlich 180mg Vitamin C pro 100 Gramm Frucht enthalten Johannisbeeren eine mehr als dreifach so hohe Konzentration an Vitamin C als Zitronen.

Das enthaltene Kalium schwemmt überschüssiges Wasser aus dem Körper und hat eine blutdrucksenkende Wirkung. Und auch mit Eisen verwöhnt uns die kleine Sommerbeere. Ein kleiner Sommercocktail also, um unseren Körper rundum mit wertvollen Nährstoffen zu versorgen.

Der hohe Gehalt an roten Farbstoffen, die Flavonoide, wirkt antioxidativ und schützt den Körper und unsere Zellen damit vor freien Radikalen.

Vor allem die schwarzen Beeren sind reich an Ballaststoffen. Die unverdaulichen Pflanzenfasern sorgen für langanhaltende Sättigung und fördern eine funktionierende Verdauung.

Lagerung

Johannisbeeren enthalten viel Wasser und sind damit empfindliche Früchte. Sie halten sich im Kühlschrank etwa zwei bis drei Tage frisch. Vor der Zubereitung von Hand behutsam unter fließendem Wasser reinigen und anschließend von den Rispen streifen. Die Saison ist kurz und dauert nur rund sechs Wochen von Mitte Juni bis Anfang August.

Ideenreichtum

Johannisbeeren lassen sich hervorragend frisch genießen. Sie lassen sich gut für die Zubereitung in und auf Kuchen einsetzen, zu Konfitüre und roter Grütze einkochen, zu Saft, Eis oder Sorbet verarbeiten. Johannisbeeren sind aber nicht nur in süßen Speisen großartig. Aus ihnen lassen sich sehr aromatische Chutneys und Kontraste zu herzhaften Häppchen zaubern. Wie wäre es mit einem erfrischenden Johannisbeer-Dressing oder Käse-Handpies mit Johannisbeeren? Probieren Sie es aus!

Bildrechte © Veganpassion, Stina Spiegelberg

Zurück