Preisgekrönte Pflanzen-Power: UN Klimapreis für deutsches Schulessen-Projekt

Schulessen ist oft weder lecker noch besonders gesund oder umweltfreundlich. Die „Aktion Pflanzen-Power“ will das ändern – und gewinnt dafür den Klimapreis der Vereinten Nationen.

Tofu-Bolognese, Linsenköfte und Hummus – an manchen deutschen Schulen liest sich der Speiseplan neuerdings ungewöhnlich. Statt Chicken-Nuggets, Frikadellen und Döner gibt’s für die Kids geballte „Pflanzenpower“: frisch zubereitete, vollwertige Gerichte aus Gemüse, Getreide, Früchten – ganz ohne Fleisch, Milch und Ei. Möglich macht’s die „Aktion „Pflanzen-Power“ von ProVeg International und der Krankenkasse BKK ProVita. Sie soll eine gesunde Ernährung von klein auf fördern und zum Umweltschutz beitragen.

Ihr beispielhaftes Engagement belohnen die Vereinten Nationen jetzt mit dem Klimapreis „Momentum for Change“ 2018. „Eine der wirksamsten Lösungen, dem Klimawandel zu begegnen, liegt in der Nahrung, die wir essen“, heißt es in der Begründung für die Auszeichnung. „Junge Leute anzusprechen, mag wohl der nachhaltigste Weg dahin sein.“

Überraschend lecker, überraschend umweltfreundlich

 Seit dem Start vor zwei Jahren sind bereits mehr als 23.000 Kinder an 36 Schulen in ganz Deutschland in den Genuss der „Aktion Pflanzen-Power“ gekommen. An den Aktionstagen bereiten die Kids in ihren Schulen gemeinsam mit Profi-Köchen verschiedene pflanzliche Gerichte selbst zu und verkosten sie. „Viele Kinder wissen gar nicht, wie leicht man ohne Tierprodukte kochen kann – und sind überrascht, wie gut das schmeckt!“, erzählt Kristin Höhlig von ProVeg International, die das Projekt leitet. „Es ist unheimlich schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder Neues probieren.“

Ganz nebenbei erfahren die Kinder spannende Zusammenhänge. Etwa, dass die Tierhaltung viel mehr Wasser, Energie und Land verbraucht als der Anbau von Pflanzen. Dass sie Wasser, Luft und Böden verschmutzt und riesige Mengen CO2 verursacht. „Wenn 23.000 Kinder sich ein Jahr lang nur einmal die Woche für ein pflanzenbasiertes Mittagessen entscheiden, würde das ihren ökologischen Fußabdruck um mehr als eine Million Kilogramm CO2 verringern“, hat das UN-Klimasekretariat berechnet.

Trainings für Caterer

Anfang Dezember wird der „Momentum for Change“-Award in der Kategorie „Planetary Health“ auf der Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Kattowitz (Polen) feierlich überreicht. Zum ersten Mal geht der renommierte Preis damit nach Deutschland. „Wir unterstützen die ‚Aktion Pflanzen-Power‘, weil wir uns als Krankenkasse für eine präventive Gesundheitsförderung einsetzen“, erklärt Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita. „Sie fängt in der Schule an und hat viele positive Effekte – nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unseren Planeten.“

Damit „Pflanzen-Power“ keine Einmal-Aktion bleibt, gibt es auch Trainings für das Küchenpersonal und die Caterer der Schulen. „Wir beraten rund um die pflanzliche Gemeinschaftsverpflegung, verteilen Rezepthefte und organisieren Diskussionsveranstaltungen“, so Kampagnenleiterin Kristin Höhlig. Für Schulen ist die Teilnahme an der Aktion komplett kostenfrei – eine Anmeldung über die Website genügt: www.aktion-pflanzenpower.de.

Haben Sie Interesse an leckeren Rezepten, die den Härtetest Schule bestanden haben? Dann fordern Sie jetzt unsere kostenfreie Broschüre „Fit & gesund mit Pflanzenpower“ unter marketing@bkk-provita.de an.

Zurück