Rückruf des Blutdrucksenkers Valsartan

Medikamente mit dem Wirkstoff Valsartan wurden von sämtlichen Herstellern, die den Wirkstoff aus derselben Fabrikationseinheit bezogen haben, aufgrund möglicher Verunreinigungen europaweit zurückgerufen.

Folgende Rabattvertragspartner der BKK ProVita sind vom Rückruf betroffen:

  • 1 A Pharma GmbH
  • AbZ Pharma GmbH
  • ratiopharm GmbH
  • Basics GmbH
  • PUREN Pharma GmbH & Co. KG
  • Zentiva Pharma GmbH

 

Aktuell nicht betroffen ist unser Vertragspartner Aurobindo Pharma GmbH.

Sollte Ihr Arzneimittel von der Rückrufaktion betroffen sein, können Sie sich ein alternatives Arzneimittel verordnen lassen.

WICHTIG: Setzen Sie auf keinen Fall ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt das Medikament ab. Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ist das gesundheitliche Risiko eines Absetzens um ein Vielfaches höher als das mögliche Risiko durch eine Verunreinigung. Ein akutes Patientenrisiko besteht laut BfArM nicht.

Derzeit stehen zusätzlich zu unserem Rabattpartner Aurobindo Pharma GmbH Präparate der Pharmafirmen TAD Pharma GmbH und Mylan Dura GmbH zur Verfügung.

Ihre Ärztin / Ihr Arzt sollte Ihnen ein neues rosa Rezept nur mit der Wirkstoffbezeichnung ausstellen. In der Apotheke kann man Ihnen dann je nach Verfügbarkeit ein nicht betroffenes Präparat (vorrangig unser Vertragspartner Aurobindo Pharma GmbH) heraussuchen.

Wird Ihnen ein neues Rezept mit dem Wirkstoff Valsartan von Ihrem Arzt ausgestellt, erstatten wir Ihnen einmalig die dadurch anfallende gesetzliche Zuzahlung. Zur Erstattung reichen Sie bitte den Original-Kassenbeleg bei uns ein.

Auf dem Markt befinden sich auch Originalpräparate (Diovan®, Codiovan®, Provas®, Provas® Comp) die nicht vom Rückruf betroffen sind. Diese Präparate sind mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Die Mehrkosten können wir erst dann übernehmen, wenn es zu offiziell bekannten Lieferengpässen unserer Rabattpartner bzw. der anderen Generika kommt.

Aktuell sind keine Lieferengpässe bekannt.

Weitere detaillierte sowie ständig aktualisierte Informationen auch zu betroffenen und nicht betroffenen Präparaten erhalten Sie auf der Internetseite des BfArM:

zu BfArM

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Apothekerinnen-Team gern zur Verfügung:

Tel.: 08131-6133-1720 oder 08131-6133-1740

 

18.07.2018

Zurück