Zurück

Pressemitteilung vom 17.12.2013

Dachauer sind gesünder

Krankenstand aller BKK-Mitglieder im Landkreis Dachau unter dem bayernweiten Durchschnitt

Die mehr als 16.000 BKK-Versicherten im Landkreis Dachau sind seltener krank, als alle Versicherten der Betriebskrankenkassen im übrigen Bayern. Dies ergab die Arbeitsunfähigkeitsstatistik, die der BKK Dachverband im BKK-Gesundheitsreport 2012 veröffentlicht hat. Die BKK-Versicherten im Landkreis Dachau fehlten demnach im Jahr 2012 durchschnittlich an 15,5 Tagen und hatten einen Krankenstand von 4,2 %.

Bundesweit lag der Krankenstand bei 16,9 Tagen und 4,6 %. In Bayern waren die BKK-Versicherten durchschnittlich an 15,8 Tagen im Jahr krank. Dies entspricht einem Krankenstand von 4,3 %. Dabei differierten die Fehltage im Freistaat erheblich: in der Stadt Straubing war die Rate mit 19,2 Krankheitstagen und 5,2 % am höchsten, am niedrigsten war sie im Landkreis Ostallgäu mit 12,9 Krankheitstagen und 3,5 %.

Im Vergleich zum Jahr 2011 ist der Krankenstand deutlich angewachsen. Damals waren im Landkreis Dachau die BKK-Versicherten durchschnittlich an 10,8 Tagen krank, das entspricht einem Krankenstand von 3,8 %.

„Die Krankheitstage der BKK-Versicherten beitragspflichtigen Beschäftigten im Landkreis Dachau liegen knapp unter dem bayernweiten Durchschnitt“, teilte Peter Hanrieder, der Pressesprecher der BKK A.T.U aus Bergkirchen, mit. In den BKK-Gesundheitsreport gingen die Daten von 957.442 Mitgliedern der Betriebskrankenkassen in Bayern und 16.112 im Landkreis Dachau ein.

PM_Krankenstand_Dachau.pdf (22K) [Download]
Zurück