PRESSEMITTEILUNG

Bergkirchen, 15.04.2019

 

Neues Schulfach „Alltagskompetenz und Lebensökonomie“ in Bayern geplant

BKK ProVita begrüßt Pläne der Bayerischen Staatsregierung und wünscht sich, dass die Themen Gesundheit, Ernährung und Umweltschutz im Unterricht vermittelt werden.


Bei der „Aktion Pflanzen-Power“ kochen Kinder in einer Münchner Schule pflanzliche Gerichte
mit der vegan-Bloggerin Stina Spiegelberg (hinten Mitte).

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder plant, im Rahmen des Maßnahmenpakets zum Artenschutz ein neues Schulfach „Alltagskompetenz und Lebensökonomie“ einzuführen. Es soll Kindern mehr Wertschätzung und Wissen zu Artenschutz, Klimawandel, Landwirtschaft und Praktisches für den Alltag vermitteln. Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita, begrüßt diese Pläne und wünscht sich: „In der Schule sollten Kinder alle Kompetenzen für ein gesundes Leben erlernen. Dazu gehören auch gesunde Lebensführung, vollwertige, pflanzliche Ernährung, Achtsamkeit und Umweltschutz.“

Gesundheitskompetenzen in der Schule stärken

Die BKK ProVita beschäftigt sich mit all diesen Themen. So weiß Andreas Schöfbeck, dass Achtsamkeit und Entspannung die Abwehrkräfte stärkt und Krankheiten verhindert. Dies belegen wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Psychoneuroimmunologie und Epigenetik. Andreas Schöfbeck wünscht sich, dass dieses Wissen auch in Schulen vermittelt wird.

Wissen um gesunde Ernährung sollte in Schulen vermittelt werden

Der Vorstand der BKK ProVita macht auch immer wieder die Erfahrung, dass das Wissen über Ernährung in Deutschland viel zu sehr von den Werbebotschaften der Nahrungsmittelindustrie geprägt ist. Die BKK ProVita führt zusammen mit ProVeg  seit drei Jahren in Schulen die „Aktion Pflanzen-Power“ durch, bei der Kindern die gesunde, vollwertige, pflanzenbasierte Ernährung vorgestellt wird. Andreas Schöfbeck sagt: „Im Rahmen der ‚Aktion Pflanzen-Power‘ habe ich selbst mit vielen Kindern in Schulen gesprochen. Oftmals sind die Zusammenhänge von Ernährung, Gesundheit und Umwelt nicht bekannt. Kinder sind diesen Themen gegenüber sehr aufgeschlossen und deshalb sollten sie dringend in einem Schulfach behandelt  werden. Das ist längst überfällig.“

BKK ProVita und ProVeg stellen Kindern pflanzliche Ernährung vor

Die „Aktion Pflanzen-Power“ hat über 40 Aktionstage zu gesunder pflanzlicher Ernährung in Schulen durchgeführt und mehr als 40.000 Schüler erreicht. Im Dezember 2018 erhielt die „Aktion Pflanzen-Power“ von den Vereinten Nationen einen bedeutenden Umweltschutz-Preis: Auf der Weltklimakonferenz COP24 in Kattowitz wurde der Aktion der „Momentum for Change-Award“ verliehen, der zum ersten Mal nach Deutschland ging. Andreas Schöfbeck sagt: „Dieser Preis betont die Zusammenhänge zwischen gesunder, pflanzenbasierter Ernährung und Klimaschutz in beeindruckender Weise.“ Weitere Informationen zur „Aktion Pflanzen-Power“ gibt es unter www.aktion-pflanzenpower.de.


Sebastian Joy (Geschäftsführer ProVeg, links) und Andreas Schöfbeck (Vorstand BKK ProVita, rechts)
nehmen am 11.12.2018 bei der COP24 in Kattowitz den „Momentum for Change-Award“ für die „Aktion Pflanzen-Power“ entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

[/fusion_text]
Zurück