Zurück

Gesundheitsuntersuchungen für Kinder (U-Vorsorgeuntersuchungen)

Für Säuglinge und Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr ergeben neun Untersuchungen ein umfassendes Früherkennungsprogramm. Die Jugendgesundheitsuntersuchung im 13. oder 14. Lebensjahr rundet das Programm ab.

Hinzu kommen zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen (siehe Ausführung Zahngesundheit).

Bitte stellen Sie Ihr Kind zu den vorgesehenen Terminen Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt vor, auch wenn es sich normal entwickelt.

Überblick über alle U-Vorsorgeuntersuchungen:

U1 – Untersuchung direkt nach der Geburt Das Neugeborene wird gewogen und gemessen und es wird geklärt, ob alle lebenswichtigen Funktionen, wie zum Beispiel die Atmung und das Herz-Kreislaufsystem, in Ordnung sind. Der Zustand des Babys wird im sogenannten APGAR-Wert festgehalten: Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen und Reflexe.
U2 – Untersuchung am 3. bis 10. Lebenstag Untersucht werden alle Körperregionen, die Organe, das Skelettsystem, die Mundhöhle und die Sinnesorgane. Ihr Baby erhält nochmals Vitamin-K-Tropfen, um gefährlichen Blutungen vorzubeugen. Es wird überprüft, ob bei Ihrem Kind der Hörtest für Neugeborene durchgeführt wurde. Gegebenenfalls wird der Test jetzt nachgeholt. Ein eventuell auffälliges erstes Testergebnis sollte jetzt durch einen erneuten Hörtest kontrolliert werden. Außerdem bespricht der Kinderarzt oder die Kinderärztin mit Ihnen die Rachitis-Vorbeugung durch Vitamin D und die Vorbeugung von Karies durch Fluorid.
U3 – Untersuchung 4. bis 6. Lebenswoche Bei dieser U-Untersuchung werden, wie bereits bei der U1 und U2, erneut die Organe und die körperliche Entwicklung Ihres Babys untersucht. Dabei achtet der Kinderarzt besonders auf:

  • Ernährungszustand und Gewicht
  • Trinkverhalten
  • altersgerechtes Bewegungsverhalten
  • Stellung der Hüftgelenke
  • Augenreaktion und Hörvermögen sowie
  • Schlafgewohnheiten
U4 – Untersuchung 3. bis 4. Lebensmonat Im Einzelnen überprüft Ihr Kinderarzt, ob Ihr Baby:

  • auf Zuwendung mit einem Lächeln reagiert,
  • den Kopf schon kurze Zeit in Bauchlage hochhalten kann,
  • aufmerksam auf Geräusche reagiert,
  • ein Spielzeug mit den Augen verfolgen und in der Hand halten kann,
  • möglicherweise schielt.
U5 – Untersuchung 6. bis 7. Lebensmonat In einer ausführlichen Untersuchung testet Ihr Kinderarzt schwerpunktmäßig die altersgerechte Bewegungsfähigkeit und Geschicklichkeit. Ganz konkret wird überprüft, ob Ihr Kind:

  • sich ohne Hilfe vom Rücken auf den Bauch drehen kann,
  • sich in Bauchlage mit den Händen abstützt,
  • Blickkontakt zu anderen Personen aufnimmt,
  • auf Geräusche reagiert und
  • Töne und Laute von sich geben kann.

Besprochen werden außerdem die Themen Ernährung und Mundhygiene.

U6 – Untersuchung 10. bis 12. Lebensmonat Auch bei der U6 im 10. bis 12. Lebensmonat stehen neben der allgemeinen Gesundheit Babys aktuelle Entwicklungsschritte im Fokus des Interesses. Unter anderem geht es dabei um:

  • selbstständiges Essen und die Verdauung,
  • das Hören, Sehen und „Sprechen“,
  • die Bewegungsentwicklung (Krabbeln, Hochziehen, erste Schritte)
U7 – Untersuchung 21. bis 24. Lebensmonat Geprüft werden die Entwicklungsschritte des letzten Jahres. Hierzu gehört zum Beispiel, ob Ihr Kind:

  • alleine gehen, sich bücken und wieder aufrichten kann,
  • richtig hören und sehen kann,
  • Gesprochenes versteht und auf einfache Fragen reagiert,
  • Zweiwortsätze bilden kann.
7a – Untersuchung 34. bis 36. Lebensmonat Ins Programm aufgenommen wurde die U7a, um die Früherkennungslücke zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr zu schließen. Im Mittelpunkt stehen dabei:

  • das Erkennen und Behandeln von Sehstörungen sowie
  • die sprachliche und körperliche Entwicklung.
U8 – Untersuchung 46. bis 48. Lebensmonat Der Arzt wird dieses Mal:

  • Augen und Ohren kontrollieren,
  • einen Zuckertest durchführen,
  • Zähne und Kiefer begutachten,
  • die körperliche Beweglichkeit und Geschicklichkeit testen,
  • Sprachentwicklung, Kontaktfähigkeit, Sozialverhalten und Selbstständigkeit überprüfen.

Sollte Ihr Kind in einem Bereich, beispielsweise in Punkto Sprachentwicklung, Unterstützung brauchen, wird der Kinderarzt mit Ihnen über geeignete Maßnahmen beraten. Früh entdeckt, kann in jedem Fall sehr viel getan werden.

U9 – Untersuchung 60. bis 64. Lebensmonat Der Kinderarzt wird alle Organe untersuchen sowie die Schulfähigkeit beurteilen. Im Einzelnen wird er:

  • das Seh- und Hörvermögen,
  • die Konzentration,
  • die Körperhaltung,
  • das Sprachverhalten,
  • das Sozialverhalten und
  • die Selbstständigkeit prüfen.

Die U9 ist besonders wichtig, da mögliche Entwicklungsverzögerungen noch vor Schuleintritt aufgedeckt und mit den richtigen Maßnahmen behandelt werden können.

J1 – Untersuchung 12. bis 14. Lebensjahr Das wird untersucht:

  • Früherkennung von körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen,
  • verfrühte oder verzögerte Pubertät,
  • Früherkennung von psychischen und psychosozialen Risikofaktoren und gesundheitsgefährdendem Verhalten.

Nutzen Sie auch unsere erweiterten Vorsorgeangebote und zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder (BKK STARKE KIDS)

Weitere Informationen zum Thema Vorsorge für Kinder finden Sie auch im Filmbeitrag in unserer BKK Mediathek oder im Portal für Kindergesundheit.

Bei allen Fragen zu Kindervorsorgeuntersuchungen helfen wir Ihnen gerne weiter unter
T 08131/6133-1811
.

Zurück