Zurück

Programm für chronisch Kranke – BKK MedPlus

Die BKK ProVita sieht die optimale Versorgung chronisch Kranker als eine ihrer Hauptaufgaben.

BKK MedPlus

Optimale Versorgung chronisch kranker durch BKK MedPlus

Die BKK ProVita sieht die optimale Versorgung chronisch Kranker als eine ihrer Hauptaufgaben. Einer Schätzung zufolge leiden alleine bis zu zehn Prozent der Bevölkerung an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit). Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer chronischer Erkrankungen, wie z. B. Asthma COPD, Koronare Herzkrankheit und Brustkrebs.

Mit Hilfe des Behandlungsprogramms BKK MedPlus (kurz DMP) helfen wir chronisch Kranken, mit ihrer Krankheit besser zurecht zu kommen und Spätschäden zu verhindern. Die Teilnahme an BKK MedPlus ist für unsere Versicherten freiwillig und kostenlos.

Im Rahmen eines Behandlungsprogrammes sind regelmäßige Arztbesuche, bestimmte Untersuchungen und Therapien sowie Patientenschulungen vorgesehen.

Nach erfolgter Einschreibung bestätigen wir dem Versicherten und seinem Arzt die Teilnahme am Behandlungsprogramm und informieren anhand von Patientenbroschüren über dessen Inhalte.

Teilnehmer am Behandlungsprogramm beraten wir im Rahmen eines Erinnerungs- und Rückmeldesystems telefonisch über ihre Erkrankung, erinnern sie an notwendige Untersuchungen und informieren über weitere Behandlungsschritte.

Versicherte, die an BKK MedPlus teilnehmen möchten, beraten wir umfassend über die Vorteile des Behandlungsprogramms.

Um eine erfolgreiche Durchführung der Behandlungsprogramme zu begünstigen, haben wir Qualitätssicherungsmaßnahmen für diese Programme eingeführt.

Qualitätssicherung im Rahmen des DMP Diabetes mellitus Typ 2

Programmziele und durchgeführte qualitätssichernde Maßnahmen:

Zur Erreichung der Ziele des DMP Diabetes mellitus Typ 2 unterstützen wir Sie durch qualitätssichernde Maßnahmen. Diese im ersten Jahr der Programme durchgeführten Maßnahmen werden im Folgenden dargestellt:

Unsere Qualitätsziele für Ihre DMP – Teilnahme

Zur Qualitätssicherung der DMP wird neben den Programmzielen auch die Zielerreichung betrachtet.

Programmziele sind dabei z. B.

  • die Vermeidung schwerer Stoffwechselentgleisung
  • Erreichung der Zielvereinbarung Blutdruck
  • jährliche augenärztliche Untersuchung
  • Behandlung durch eine auf Behandlung des diabetischen Fußes spezialisierte Einrichtung bei auffälligem Fußstatus
  • Vollständigkeit und Erhalt der Dokumentation
  • Sicherstellung der aktiven Teilnahme der Versicherten, Vollständigkeit und Erhalt der Dokumentation sowie Sicherstellung der Wahrnehmung der vereinbarten Schulungstermine.

Wird auf Grund der von Ihrem Arzt ausgefüllten Dokumentationen festgestellt, dass diese Ziele innerhalb des ersten Jahres nicht erreicht werden, führen wir folgende Qualitätsmaßnahmen durch: So werden im Bereich Diabetes mellitus Typ 2 Basisinformationen zu Diabetes mellitus Typ 2 sowie weitere Informationen zu Begleit- und Folgeerkrankungen (z. B. Bluthochdruck, diabetischer Fuß und Schäden am Auge) versendet. Darüber hinaus geben wir Informationen über alle im Programm stattfindenden Patienten-Schulungen und Beratungen. Des Weiteren werden regelmäßig Erinnerungs- und Rückmeldeaktivitäten für die Versicherten durchgeführt. Diese umfassen regelmäßige Informationen über die aktive Teilnahme an dem Behandlungsprogramm. Hierbei handelt es sich um die Erinnerung an die regelmäßig stattfindenden Arztbesuche und den damit verbundenen Dokumentationen sowie um die Erinnerung an die Teilnahme an vereinbarten Schulungen.

Qualitätssicherung der teilnehmenden DMP-Ärzte

Parallel erfolgt eine Qualitätssicherung bei Ihrem koordinierenden Arzt.

Die ärztliche Qualitätssicherung wird von den Gemeinsamen Einrichtungen beziehungsweise den Datenstellen eines jeden Krankenversicherungs-Bereiches durchgeführt. Schwerpunkt der Qualitätssicherung des Arztes ist der so genannte Feedback-Bericht. Dieser enthält Informationen zu anamnestischen und aktuellen Befunden, Laborparametern und Medikation sowie zu Schulungen und Zielvereinbarungen mit Versicherten im zeitlichen Verlauf. Jeder Arzt kann aus dem ihm zugestellten Bericht den Behandlungsverlauf und -erfolg seiner eingeschriebenen Patienten im Vergleich zu denen seiner Kollegen ersehen. Grundlage ist die Auswertung der regelmäßig zu erstellenden Dokumentationen. Der Feedback-Bericht wird gemäß der vertraglichen Vereinbarung halbjährlich an die teilnehmenden Ärzte versendet.

Des Weiteren werden die teilnehmenden Ärzte monatlich an die für ihre Patienten erforderlichen Wiedervorstellungstermine und Dokumentationspflichten erinnert.

  • Qualitätssicherung Koronare Herzkrankheit
    Qualitätssicherung Koronare Herzkrankheit (54 K) [Download]
  • Qualitätssicherung Asthma
    Qualitätssicherung Asthma (48 K) [Download]
  • Qualitätssicherung COPD
    Qualitätssicherung COPD (48 K) [Download]
  • Qualitätssicherung Brustkrebs
    Qualitätssicherung Brustkrebs (40 K) [Download]
  • Qualitätssicherung Diabetes mellitus Typ 1
    Qualitätssicherung Diabetes mellitus Typ 1 (55 K) [Download]
  • Qualitätssicherung Diabetes mellitus Typ 2
    Qualitätssicherung Diabetes mellitus Typ 2 (55 K) [Download]

Möchten auch Sie von den Vorteilen eines BKK MedPlus Behandlungsprogrammes profitieren?

Dann sprechen Sie Ihren Hausarzt darauf an und schreiben Sie sich dort in das Programm ein. Sollte Ihr Arzt noch nicht am Behandlungsprogramm DMP teilnehmen, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Auch für Rückfragen zu den Behandlungsprogrammen steht Ihnen Frau Judith Schulz unter der Telefonnummer 08131/6133 1702 oder per E-Mail unter judith.schulz@bkk-provita.de gerne zur Verfügung.

zu BKK MedPlus

Aktuelle Informationen

Änderung der Aufbewahrungsfristen

Per Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 19.07.2012 wurde die Aufbewahrungsfrist für Unterlagen von Teilnehmern an strukturierten Behandlungsprogrammen (DMP) von bisher 10 auf nunmehr 15 Jahre verlängert. Die Gesetzesänderung trat zum 03.10.2012 in Kraft.

Zurück