Pflanzliche Ernährung für die Gesundheit und eine intakte Umwelt

 

Die BKK ProVita befragt die Ernährungswissenschaftlerin Frau Mariana Eberhard zu den Vorteilen pflanzlicher Ernährung.

BKK ProVita:

Welche schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme gibt es in Deutschland, die auf ungesunde Ernährung zurückzuführen sind bzw. davon gefördert werden?

Frau Eberhard:

Die gesundheitlichen Folgen der Ernährung sind in Deutschland gravierend. Mittlerweile ist jeder zweite Deutsche übergewichtig, jeder Dritte leidet an Bluthochdruck und ab einem Alter von 45 Jahren haben 80 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen Arteriosklerose. Die Zahl der jährlichen Herzinfarkte liegt bei einer viertel Million, genauso wie die Neuerkrankungen an Diabetes. Eine halbe Million Menschen erkrankt pro Jahr an Krebs, auch hier kann falsche Ernährung mit eine Ursache sein.

BKK ProVita:

Wie ist die Entwicklung der letzten Jahre?

Frau Eberhard:

Die oben genannten, immer häufiger auftretenden Risikofaktoren tragen dazu bei, dass die Zahl der Neuerkrankungen vor allem bei den so genannten Zivilisationskrankheiten immer weiter steigt. Damit steigt auch die Belastung der Bevölkerung durch Krankheiten, die sogenannte Krankheitslast.

BKK ProVita:

Wie kann man diesen Krankheiten vorbeugen?

Frau Eberhard:

Es gibt heute viele Studien, die beweisen, dass mit einer pflanzenbasierten – also einer vegetarischen oder veganen Ernährung – das Krankheitsrisiko des Einzelnen und somit die Krankheitslast der Bevölkerung deutlich gesenkt werden kann.

BKK ProVita:

Wie hilft hier pflanzliche Ernährung?

Frau Eberhard:

Vegetarier und Veganer sind im Vergleich zu Fleischessern schlanker, haben niedrigere Blutdruckwerte, weisen bessere Blutwerte für Gesamtcholesterin, Blutzuckerwerte und LDL auf und haben ein geringeres Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko. Sie entwickeln nur halb so häufig Diabetes-Typ-2 und haben ein um 18 Prozent gesenktes Gesamt-Krebsrisiko. Dies ist alles in Studien nachgewiesen.

BKK ProVita:

Gibt es Besonderheiten, die in diesem Zusammenhang noch auffallen?

Frau Eberhard:

Eine rein pflanzliche, vegane Ernährung zeigt in Studien noch größere Gesundheitseffekte und noch geringere Krankheitsrisiken als vegetarische Ernährung. Sie bietet somit eine vielversprechende Möglichkeit zur Gesundheitsprävention. Ebenfalls erzielt vegane Ernährung bei der Behandlung von Arteriosklerose, Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes in Studien so gute Erfolge, dass sogar Medikamente reduziert bzw. abgesetzt werden konnten.

BKK ProVita:

Welche weiteren Vorteile bietet pflanzliche Ernährung?

Frau Eberhard:

Pflanzliche Ernährung bietet bedeutende Vorteile für unsere Umwelt. Derzeit sind wir mit immensen globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Wasserknappheit und Welthunger konfrontiert. Die Essgewohnheiten der Menschen haben einen großen Einfluss darauf. Eine nachhaltige Ernährungsform kann in einem hohen Maße dazu beitragen, diese Herausforderungen zu bewältigen. In Deutschland trägt neben Verkehr und Wohnen auch Ernährung mit einem Anteil von 20 Prozent zu den Treibhausgasemissionen bei. Vergleicht man Treibhausgasemissionen von Tierprodukten mit denen von pflanzlichen Produkten, so sieht man, dass im Ernährungssektor 72 Prozent der Treibhausgase von Tierprodukten stammen und nur 28 Prozent von pflanzenbasierten Produkten.

Auch beim virtuellen Wasserverbrauch ist der Unterschied dramatisch: Der virtuelle Wasserverbrauch in Litern pro Kilogramm liegt für Rindfleisch bei 15415, für Schweinefleisch bei 5988, für Käse bei 5060 und für Eier bei 3265. Für Weizen liegt er bei 1827, für Äpfel bei 822, für Kartoffeln bei 287 und für Tomaten bei 214.

Diese Fakten zeigen, dass eine pflanzenbasierte Ernährung eine nachhaltige Ernährungsform ist, welche in einem sehr großen Maß dazu beitragen kann den Klimawandel, die Wasserknappheit und den Welthunger besser zu bewältigen.

BKK ProVita

Dies sind in der Tat viele Gründe, die für pflanzliche Ernährung sprechen. Die BKK ProVita unterstützt ihre Versicherten mit vielen Angeboten in diesem Bereich. Informationen finden Sie hier.

Zurück