PRESSEMITTEILUNG

Bergkirchen, 06.07.2018

 

BKK ProVita unterstützt Präventionsprojekt „Bunter Ball“

BKK ProVita und die Initiative „In safe hands e. V.“ mit den Profi-Torhütern Andreas Luthe und Jonas Ermes starten Präventionsprojekt für Grundschulen

Jonas Ermes, Andreas Luthe, Andreas Schöfbeck und Antonia Abwander (von links nach rechts) freuen sich auf die Zusammenarbeit beim Präventionsprojekt „Bunter Ball“.

 

Vertragsunterzeichnung mit Fußball-Profis bei der BKK ProVita

Die BKK ProVita und die Initiative „In safe hands e. V.“ haben einen Kooperationsvertrag für das Präventionsprojekt „Bunter Ball“ geschlossen. Am 13. Juni 2018 kamen die beiden Profi-Torhüter Jonas Ermes (ehemals VfL Bochum) und Andreas Luthe (FC Augsburg) von „In safe hands e. V.“ zur BKK ProVita, um den Vertrag mit Andreas Schöfbeck, dem Vorstand der BKK ProVita, zu unterzeichnen.

Fußball-Projekt mit BKK ProVita in Grundschulen in Augsburg und in Bochum

Ziel des Projekts ist die Förderung der sozial-emotionalen Intelligenz von Grundschulkindern mithilfe des Fußballs. Im Rahmen des Projekts „Bunter Ball“ finden an ausgewählten Grundschulen wöchentliche Arbeitsgemeinschaften statt, bei denen Grundschulkinder über Trainingsübungen mit dem Fußball die verschiedenen Ausmaße sozial-emotionaler Intelligenz kennenlernen. Ab dem Schuljahr 2018/2019 startet das Projekt zunächst an einer Grundschule in Bochum, ein Jahr später soll dann auch eine Grundschule in Augsburg hinzukommen. Ab dem Schuljahr 2020/21 soll das Projekt auf insgesamt vier Grundschulen in Bochum und zwei in Augsburg ausgeweitet werden.

Projekt mit BKK ProVita fördert Eigenverantwortung für die Gesundheit

Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita, betont: „Mit dem Projekt ‚Bunter Ball‘ können wir Grundschulkinder zu einem eigenverantwortlichen, gesundheitsfördernden Verhalten anleiten. Ich freue mich, dass wir mit Andreas Luthe und Jonas Ermes prominente Partner gefunden haben, die den Kindern ein Vorbild sind.“

„Bunter Ball“ fördert Integration und gesunde Ernährung

Weitere Ziele des Projekts „Bunter Ball“ sind gewaltfreie Kommunikation, Integration von Schüler*innen mit Migrationshintergrund, Bewegung und gesunde Ernährung. Das Projekt ist für eine Dauer von vier Jahren angelegt, so dass die Grundschüler von der ersten bis zur vierten Klasse davon profitieren. Die Deutsche Sporthochschule Köln ist als weitere Projektbeteiligte für die Entwicklung des Übungskatalogs und die Evaluation des Projekts zuständig.

Hintergrund:

„In safe hands e. V.“ ist eine im September 2015 von den beiden Profitorhütern Andreas Luthe (FC Augsburg) und Jonas Ermes (ehemals VfL Bochum) gegründete, gemeinnützige Organisation, die den Fußball als Lern- und Begegnungsmedium nutzt, um Kinder unterschiedlichster (sozialer) Herkunft spielerisch zusammenzubringen, Integrationsprozesse einzuleiten, Werte zu vermitteln, Vorurteile zu verhindern und die sozial-emotionale Intelligenz der Kinder zu fördern.

 

 

 

 

 

[/fusion_text]
Zurück