PRESSEMITTEILUNG

Bergkirchen, 23.03.2018

 

Amerikanische Ärztekammer empfiehlt pflanzliche Ernährung in Krankenhäusern

Die American Medical Association (AMA) hat auf ihrem Kongress in Chicago beschlossen, Krankenhäusern eine gesunde, fleischlose Ernährung zu empfehlen. Die gefasste Resolution 406 „Gesunde Lebensmittel im Krankenhaus“ lautet:

„BESCHLUSS. Die American Medical Association ruft hiermit US-Krankenhäuser dazu auf, die Gesundheit von Patienten, Personal und Besuchern zu verbessern, indem sie ein vielfältiges Angebot von gesunden Lebensmitteln einschließlich pflanzlicher Mahlzeiten und Mahlzeiten mit geringem Fett-, Natrium- und Zuckerzusatz bereitstellt, verarbeitetes Fleisch aus den Speiseplänen verbannt und gesunde Getränke bereitstellt und fördert“.

Dies ist ein großer Erfolg für das Physicians Committee for Responsible Medicine (Ärztekomitee für verantwortungsvolle Medizin), das sich für diese Resolution eingesetzt hat. Dr. Neal Barnard, M.D. (Präsident des Physicians Committee for Responsible Medicine) sagte auf der Konferenz: „Pflanzenbasierte Lebensmittel sollten jedem Patienten im Krankenhaus angeboten werden. Speck, Wurst, Eier, Schinken und anderes verarbeitetes Fleisch sollten aus dem Speiseplan entfernt werden.“

Die BKK ProVita fördert gesunde, pflanzliche Ernährung. Ihr Vorstand Andreas Schöfbeck sagt: „Viele Krankheiten sind auf die Ernährung zurückzuführen. Das Ernährungsverhalten in Deutschland unterliegt sehr stark den Werbebotschaften der Nahrungsmittelindustrie und ist nicht von Wissen über gesunde Ernährung geprägt. Ich befürworte die Empfehlung der AMA und appelliere an alle Verantwortlichen im Gesundheitswesen. Auch in Deutschland brauchen wir einen Masterplan für gesunde Ernährung.“

Dr. Neal Barnard plant einen Besuch der VegMed, dem medizinischen Fachkongress zu pflanzenbasierter Ernährung, die von 20. bis 22. April in Berlin stattfindet.

Hintergrund:

Die American Medical Association (AMA) ist die größte Standesvertretung der Ärzte und Medizinstudenten in den Vereinigten Staaten mit Sitz in Chicago. Die Organisation wurde 1847 gegründet. Rund 244.000 Ärzte und Medizinstudenten sind Mitglieder der Organisation.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück