Was ändert sich 2019?

Die wichtigsten Änderungen 2019 bei der BKK ProVita

Die BKK ProVita konnte im Jahr 2018 ihre Versichertenzahl von 120.554 auf 122.189 steigern. Damit zählt sie zu den 50 größten von 110 gesetzlichen Krankenkassen.

Der Beitragssatz der BKK ProVita bleibt auch im neuen Jahr konstant bei 15,9 Prozent.

Neu ab 1. Januar 2019 ist jedoch die wiedereingeführte Beitragsparität. Somit zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer den Beitrag zur gesetzlichen Krankenkasse wieder zu gleichen Teilen. Bisher war der kassenspezifische Zusatzbeitragssatz, das ist der Anteil des Beitragssatzes, der über dem allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent liegt, von den Arbeitnehmern alleine zu tragen. Für die Mitglieder der BKK ProVita bedeutet dies, dass sich ihr Anteil am Krankenkassenbeitrag um 0,65 Prozent verringert. Bei einem durchschnittlichen monatlichen Bruttoeinkommen von 2.546 Euro wird der Beitrag zur Krankenkasse um ca. 16,50 Euro pro Monat günstiger.

Beste Leistungen auch im Jahr 2019

Neben der sehr guten Versorgung einer gesetzlichen Krankenkasse bietet die BKK ProVita attraktive Bonusprogramme, bezuschusst Gesundheitsreisen und pflanzliche Arzneimittel. Der Zuschuss zu Gesundheitskursen wurde auf 208 Euro für maximal zwei Kurse im Jahr erhöht.

Auch die attraktiven Bonusprogramme der BKK ProVita wurden weiter ausgebaut. Bei BKK BonusPlus und BKK BonusPlus Kids können nun unter anderem die Kosten für sportmedizinische Untersuchungen und für Kurse zur Achtsamkeit sowie Meditationen erstattet werden.

Neu bei BKK BonusPlus Ernährung ist die Erstattung der Kosten für (Aufklärungs-)Kurs- und Seminargebühren in Richtung einer pflanzenbasierten Ernährung zur Vermeidung von Mangel- und Fehlernährung.

Zurück